News

06.04.2020

Das Zuhause – ein gefährlicher Ort

Notfall-Telefonnummern und Beratungs-Webseiten

Es gibt Situationen, die bedauerlicherweise Gewalt in der Familie fördern. Wir kennen den Anstieg an Gewaltausbrüchen zu Feiertagen, in Ausnahmesituationen und in Fällen von Hilflosigkeit. Und fast immer sind Frauen und Kinder die Leidtragenden. Aber auch die Männer brauchen Hilfe.

Gewalt gegen Frauen gibt es in unterschiedlichen Formen – als physische, sexuelle, soziale oder ökonomische Gewalt. Immer jedoch geht es um Macht, Unterdrückung und Hilflosigkeit. Und immer fühlen sich die Opfer allein, verletzt und unsichtbar. Sie verstecken ihre Leid aus Scham und der Angst vor gesellschaftlicher Ächtung.
Dabei gibt es Hilfe in den Gewaltschutzabteilungen der Krankenhäuser bzw. der Bundesländer.  Es gibt für Betroffene Möglichkeiten sich beraten zu lassen – anonym und rund um die Uhr; oder im Gefahrenfall eine SMS an die Polizei zu senden.  Hier gibt es eine Liste von Ratschlägen, die Frauen in Gewaltbeziehungen in verschiedenen Situationen helfen können: lebensart.at/
Autonome Frauenhäuser
Frauenhelpline
0800 222 555
Polizei 133
Polizeitnotruf per SMS: 0800 133 133 (zugleich Notruf für Gehörlose)
Gewaltschutzzentrum
Frauenberatung St. Johann

Eine wirkungsvolle Hilfe wäre aber auch die Zivilcourage der Umgebung. Die Wahrnehmung von Familienstreit, Schlägen, Misshandlungen mag vielleicht ein unangenehmes Gefühl auslösen – Wegschauen macht es aber nicht besser.  Wer Gewalt wahrnimmt, kann sie unterbrechen (z. B. an der Tür klingeln) oder zumindest die Polizei verständigen.  Das kann die Situation entschärfen – auch wenn die Betroffenen sich vielleicht im ersten Moment nicht dankbar erweisen.


Hilfe für Männer
Männer, die gewalttätig geworden sind, brauchen aber ebenso Hilfe wie ihre Opfer.  Anlaufstelle für sie sind ebenfalls Gewaltschutzzentren, aber auch  Männerberatungen, die ein spezielles Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Männerberatung in Wien  +43 1 603 2828
Männerberatung St.Pölten

mehr...

25.11.2019

Fürstenfeld ist Orange

Als unseren Beitrag zum 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, riefen wir zu einer Fackelwanderung quer durch die Fürstenfelder Innenstadt auf. Rund 80 Personen schlossen sich dem Fackelzug an und marschierten vorbei an 9 in Orange beleuchteten Gebäuden. Gemeinsam mit unserer Clubpräsidentin Veronika Sihler eröffnete Bürgermeister Franz Jost den Fackelzug, dankte dem Organisationsteam und plädierte für einen respektvollen Umgang miteinander. Als Vertreterin der Pfarrgemeinde Fürstenfeld sprach sich Tünde Gruber gegen Gewalt und für einen friedvollen Umgang aus. Thomas  Garber, Präsident des Lions Club Fürstenfeld betonte, dass „Gewalt niemals eine Lösung sein kann“.

Dem Fackelzug vom Stadttor, über die Augustinerkirche, dem Altenwohnheim Augustinerhof, Museum Pfeilburg, Musikschule Fürstenfeld, Neue Mittelschule mit Universitätsgebäude, dem Gasthaus Füstenbräu bis zur evangelischen Heilandskirche schlossen sich auch Stadtpfarrer Alois Schlemmer, Vizebürgermeister Hermann Großschedl und Johann Rath, Finanzstadtrat Christian Sommerbauer, Stadtrat KR Horst Himler sowie die Gemeinderäte Roland Gogg, Markus Jahn und Gregor Sommer an. Am Endpunkt bei der evangelischen Heilandskirche widmete Kurator Aribert Wendzel seine Gedanken dem Thema „Gewalt an Frauen“. Ebendort war von den Clubschwestern auch eine kleine Labe-Station vorbereitet.

Insgesamt 16 Tage lang erstrahlen die neun Fürstenfelder Gebäude, darunter auch das Landeskrankenhaus, nun in orangefarbenem Licht – bis zum 10. Dezember dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden, welche die Aktion „Orange the world“ so engagiert unterstützt haben.


mehr...
17.JPG31.JPG

21.11.2019

Ein schönes Ergebnis…

…brachte unsere diesjährige Weihnachts-Auktion „Talente & mehr“ ein, die am Donnerstag, den 21.11.2019 im Clublokal Fürstenbräu stattfand. Der Reinerlös geht direkt an bedürftige Familien in der Region, sowie unser Anti-Gewalt-Projekt „Sei stark“, welches wir seit rund zwei Jahren u.a. an der Volksschule Fürstenfeld vorantreiben.

Trotz mehrerer parallel stattfindender Veranstaltungen fanden sich viele Spendenwillige im Fürstenbräu ein, um die tollen, kreativen und amüsanten Lots zu ergattern. Und diese wurden nicht nur von uns selbst aufgetrieben, sondern auch viele hiesige Geschäftsleute und Vertreter der Stadtgemeinde Fürstenfeld ließen sich nicht lumpen, hier einen Beitrag zu leisten.

Bunt gemischtes Repertoire

Von der „Nachhilfe beim Einparken mit Hermann Großschedl (Fahrschule Fürstenfeld)“, über einer Übernachtung mit Wellnesspaket im bekannten Hotel „dasEisenberg“, bis hin zum „im eigenen Heim gekochten und servierten Essen für 4 Personen mit und von Wolfgang Dilsky (Trattoria della rosa)“, trugen viele weitere Preise zur allgemeinen Erheiterung und natürlich zum finanziellen Erfolg dieses Events bei.

Unsere Hauptorganisatorin Alise Oosterveld (Fürstenbräu) zeigte sich mehr als zufrieden: „Wir konnten in kurzer Zeit über € 7.000,- einnehmen, welche im Anschluss dann auch noch von einem großzügigen Spender auf € 9.000,- aufgerundet wurde.“, und bedankt sich bei allen Mitwirkenden und Mitsteigernden auf das Allerherzlichste. 

An dieser Stelle auch ein ganz besonderes Dankeschön an Christian Kahr von der ATLAS Group für seine großzügige finanzielle Unterstützung!


mehr...

05.11.2019

Konzept zu Orange The World 2019

Ein oranger Pfad durch Fürstenfeld

Wir setzen ein Zeichen gegen Gewalt

Im Zeitraum vom 25. November (dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen) bis 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) werden zahlreiche Gebäude in Fürstenfeld in Orange erstrahlen.

Die Auftaktveranstaltung findet am 25. November um 19 Uhr bei der Augustinerkirche statt.

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Franz Jost, einige nachdenkliche Worte zum Thema „16 Tage Gewalt gegen Frauen“ und dem Internationalen Tag der Menschenrechte am 10.Dezember  durch Vertreter der katholischen Kirche und Vertreter von Soroptimist Fürstenfeld AquVin.

Anschließend beginnt ein Fackelzug durch die Stadt, vorbei an den orange leuchtenden Gebäuden bis zur Heilandskirche wo dann ein gemütlicher Ausklang geplant ist.

Organisation und Durchführung: Soroptimist International Club Fürstenfeld AquVin unterstützt von der Stadtgemeinde Fürstenfeld

Weitere Kooperationen mit Rotary Club Fürstenfeld, Lions Club, katholische und evangelische Pfarre, Museum Pfeilburg, Altenwohnheim Augustinerhof und Landeskrankenhaus Fürstenfeld

Auch die Heiltherme Bad Waltersdorf hat sich bereit erklärt die Aktion zu unterstützen und wird in Orange beleuchtet werden.

Außerdem wird die Firma Vossen aus Jennersdorf  orange beleuchtet, um auf „Orange The World“ aufmerksam zu machen.

Es werden folgende Gebäude beleuchtet:

  • Grazertor
  • Augustinerkirche
  • Museum Pfeilburg
  • Musikschule
  • Wohnheim Augustinerhof
  • Uni-Gebäude (Schillerplatz)
  • Fürstenbräu
  • Evang. Kirche

mehr...

20.10.2019

Gelebte Schwesternschaft:

Freundschaftsbesuch des SI Clubs Maribor

Nach der Maribor-Visite des Soroptimist Aquin Club Fürstenfeld im Mai diesen Jahres, fand am Sonntag, dem 20. Oktober 2019 der Gegenbesuch von sieben Damen des SI Clubs Maribor statt. Treffpunkt war im Clublokal "Fürstenbräu" bei Kaffee und Kuchen und schönstem Wetter. Als ersten Programmpunkt stand die Besichtigung der Pfeilburg und des Museums auf dem Programm, gefolgt von einer hochinteressanten Stadtführung durch Josef Rauscher von der Stadtgemeinde Fürstenfeld. Nach einer köstlichen Mittags-Stärkung im "Fürstenbräu", wo die Freundschaft durch anregende Gespräche vertieft werden konnte, ging es weiter mit dem Nachmittagsprogramm im Künstlerdorf Neumarkt an der Raab. Leiterin und Neo-Expräsidentin Petra Werkovits führte die Damen mit viel kreativer Energie durch das Dorf und stellte u.a. die ehrwürdige Tradition des Kunstdrucks vor. Mit einer zünftigen Jause aus regionalen Spezialitäten klang dieser mit unvergesslichen Eindrücken gefüllte Tag gemütlich aus.

mehr...